Die sichere Methode zur Klassifzierung einer Anämie

Die sichere Methode zur Klassifzierung einer Anämie

Beim Vorliegen einer Anämie ist eine Klassifikation in Bezug auf die Pathogenese für das weitere Vorgehen unabdingbar. Man unterscheidet regenerative Anämien auf Grund eines erhöhten Umsatzes der Erythrozyten von nicht-regenerativen Anämien auf Grund einer Bildungsstörung. Regenerative Anämien weisen im Ausstrich vermehrt jugendliche, unreife Erythrozyten, sogenannte Retikulozyten auf. Bestätigen Sie den Verdacht auf das Vorliegen einer regenerativen Anämie schnell und sicher direkt in Ihrer Praxis.

Produktbeschreibung

NULL

Die sichere Methode zur Klassifizierung einer Anämie

Mit Hilfe des Reti-TIC Färbesets können Retikulozyten angefärbt und mikroskopisch ausgezählt werden. In der Brilliantkresylblau-Färbung können zudem Erythrozyten mit Heinz-Körperchen identifiziert werden. Heinz-Körperchen sind Aggregate aus denaturiertem Hämoglobin. Die entsprechenden Erythrozyten sind nicht mehr in der Lage Sauerstoff zu transportieren. Somit kann bei einer entsprechenden Menge an Erythrozyten mit Heinz-Körperchen die Sauerstoffversorgung im peripheren Gewebe auch bei normalem Hämatokrit stark eingeschränkt sein.